So bekommen Sie Ihre Ausgaben in den Griff

"Reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt", erkannte Henry Ford richtig. Wenn Sie ein Vermögen aufbauen wollen, müssen Sie folglich Ihre Ausgaben im Griff haben. Dabei hilft Ihnen dieser einfache aber wirkungsvolle Tipp ungemein...

Führen Sie unbedingt ein Haushaltsbuch

Na, haben Sie an dieser Stelle ein Geheimrezept erwartet? Zugegeben, ein Haushaltsbuch zu führen, klingt nicht gerade spannend. Das macht aber nichts, denn dafür ist es in der Praxis extrem wirkungsvoll.

 

Probieren Sie es einfach aus und notieren Sie über mehrere Monate Ihre Einnahmen und Ausgaben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch bei Ihnen zum ein oder anderen Aha-Effekt führen wird.

 

Und spätestens, wenn Sie die Abrechnung des letzten Monats zusammengerechnet haben beginnt der Ehrgeiz, es diesen Monat besser zu machen und weniger auszugeben.

 

Daran werden Sie bei jeder anstehenden Ausgabe automatisch denken und hinterfragen, ob diese wirklich sein muss.

Zu hohe Ausgaben
Wenn am Ende des Geldes noch viel vom Monat übrig ist, sollten Sie Ihre Ausgaben im Auge behalten.

Kein Geiz, sondern bewusster Verzicht

Achtung: Das hat absolut nichts mit einer "Geiz ist geil"-Mentalität zu tun! Es geht nicht darum, alles zum günstigsten Preis zu bekommen und dadurch mehr für sich selbst zu haben. Denn das funktioniert in der Regel nur auf Kosten anderer und kommt irgendwann auf uns zurück.

 

Mir geht es um den bewussten Verzicht auf Dinge, die wir nicht wirklich brauchen. Wir leben ja ohnehin im Überfluss.

 

Frauen sagt man in diesem Zusammenhang oft eine Nähe zu Schuhgeschäften nach, aber auch wir Männer haben ja unsere Schwächen...


Hier kennt jeder seine "Baustellen" am besten. Oder er/sie erkennt sie jetzt spätestens durch die Abrechnung im Haushaltsbuch.

Keep it simple!

Wenn Sie es sich unnötig schwer machen, fällt das Durchhalten natürlich nicht leicht. Verzichten Sie daher auf komplizierte Excel-Listen oder Handy-Apps (es sei denn, es bringt Ihnen wirklich Spaß und motiviert Sie).


Ich bin in dieser Hinsicht eher altmodisch und verwende lieber Papier. Im Prinzip genügt für jeden Monat ein DIN A4 Blatt, auf dem Sie Ihre Ausgaben und Einnahmen notieren. Bei den Ausgaben ist es sinnvoll, verschiedene Kategorien zu schaffen (z.B. Lebensmittel, Kleidung, Wohnen oder Mobilität). So können Sie die Entwicklung dieser Posten einfach von Monat zu Monat vergleichen.


Und? Welche Herausforderungen gibt es bei Ihnen? Wofür geben Sie gerne etwas mehr oder sogar zu viel aus?


Ich bin gespannt auf Ihre Erfahrungen und freue mich über möglichst viele Erfolgsgeschichten in den Kommentaren.


Beitrag teilen


Autor: Alexander Rabe

Besuchen Sie auch die Seite meiner Investmentberatung und folgen Sie mir bei Google+.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0