Was das wichtigste Sparziel für mich ist?

Eine interessante Frage, die der Finanzrocker in seiner Sommer-Blogparade stellte. So auf Anhieb fiel mir dazu nichts Konkretes ein und irgend etwas störte mich sogar an der Fragestellung. Nach kurzer Zeit wurde mir dann auch klar, was es ist...

Das Wort "SPARZIEL" passt mir nicht

Warum? Ganz einfach: Weil sparen für mich einen negativen Beigeschmack hat. Ich verbinde damit Bilder vom guten alten Sparschwein, das das ganze Jahr schön gefüttert wird, um dann am Weltspartag brav zur (Schlacht-)Bank getragen zu werden. Nur damit dort ein paar Euros mehr auf dem Sparbuch ihr klägliches Dasein fristen.

Das klassische Symbol für das Sparen - ein Sparschwein
Ein Relikt aus der Vergangenheit, denn sparen bringt nichts mehr. Fangen Sie an zu investieren!

Und was bringt es am Ende? Nichts! Deshalb habe ich es mir ja zur Mission gemacht, mehr Menschen das Investieren näher zu bringen. Naja, für viele ist das vielleicht nur Haarspalterei, mir war es als Einleitung aber wichtig.

 

Eine Antwort bin ich aber noch schuldig. Was ist denn nun mein persönlich wichtigstes Investitionsziel?

Mal nachdenken - eigentlich ist schon alles da

Mein Haus, mein Auto, mein Boot (nein, das habe ich nicht wirklich) - was ich zum Leben brauche, ist schon vorhanden. Klar, alles könnte noch neuer, größer, schneller, schöner und perfekter sein. Aber mit zunehmendem Alter wird mir das immer weniger wichtig. Als ich vor ein paar Jahren eine ernsthaftere Erkrankung hatte, habe ich keinen Gedanken an materielle Güter verschwendet. Es ging nur um eines: Wie werde ich schnell wieder fit!

 

Jetzt bin ich aber auch beileibe kein Konsumfeind und kann mich schon an schönen Dingen erfreuen. Hier gilt bei mit die Devise "lieber weniger und seltener, dafür besser und langlebiger". Aber ein materielles Investitionsziel, hinter dem ich richtig intensiv her bin, gibt es derzeit nicht.

Ziele, Wünsche und Träume aus Sicht des selbständigen Familienvaters

So viel Spaß mir meine Arbeit auch macht, wie die meisten Menschen will ich dennoch nicht bis in alle Ewigkeit arbeiten müssen. Das Thema "finanzielle Freiheit" ist daher schon ein großes Ziel für mich. Als Selbständiger hat man da eine noch größere Herausforderung, denn es gibt keinen Sparzwang (gesetzliche Rentenversicherung) und keinen Arbeitgeber, der Teile zur Altersvorsorge beisteuert.

 

Um also irgendwann finanziell frei zu sein, muss man einen ganz hübschen Betrag anhäufen. Dran arbeite ich. Mit "sparen" klappt das - insbesondere bei diesem Zinsniveau allerdings nicht!

 

Dann gibt es noch die Wünsche als Familienvater: Hier möchte wohl jeder, dass den eigenen Kindern eine gute Ausbildung möglich ist und sie ihren Hobbies und Neigungen nachgehen können.

 

Für die gemeinsame Zeit (solange die Kinder noch im Haus sind) sind meiner Frau und mir Investitionen in gemeinsame "Erlebnisse" sehr wichtig. Das kann ein Urlaub oder auch nur eine kurze Aktion sein. Manchmal gelingt es dann, ein paar Tage oder auch nur Stunden so miteinander zu verbringen, dass einzelne Highlights allen noch jahrelang in Erinnerung bleiben. Das ist dann ein echter Traum - ein Glücksmoment im Leben!

 

Die zu erleben ist nicht zwingend mit Geld verbunden, ohne Zeit und Geld wird es aber schwieriger. Insofern ist es auch immer mein Investitionsziel, solche Erlebnisse von Zeit zu Zeit zu ermöglichen.

Wie sieht es bei Ihnen aus?

Was ist Ihr wichtigstes Spar- oder besser Investitionsziel und wie versuchen Sie es zu erreichen?


Ich freue mich auf Kommentare und Anregungen von Ihnen. 


Beitrag teilen


Autor: Alexander Rabe

Besuchen Sie auch die Seite meiner Investmentberatung und folgen Sie mir bei Google+.

 

Mehr zu diesem Thema? Lesen Sie hier weiter:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Daniel/Finanzrocker (Sonntag, 23 August 2015 11:44)

    Hallo Alexander,

    vielen Dank für Deinen Beitrag. Gefällt mir wirklich gut. Habe ihn gerade auch auf meinen Kanälen gestreut!

    Viele Grüße
    Daniel